Brandenburg

Bahn & Bus, Pressemitteilung
Kreisgruppe Oberhavel

Jede dritte Bahnstation in Oberhavel ohne Busanschluss

VCD Recherche ergibt: An 30 Prozent der Bahnhöfe in Oberhavel halten weder Linien- noch Rufbusse. Die Anbindung liegt damit unterhalb des Durchschnitts im Verkehrsver-bund Berlin-Brandenburg (VBB).

Oranienburg, den 10. Mai 2019. 30 Prozent der Bahnstationen im Landkreis Oberhavel sind komplett ohne Busanschluss. Weder Linien- noch Rufbusse fahren die Stationen an. Das ist das Ergebnis einer Recherche der Kreisgruppe Oberhavel des ökologischen Verkehrsclub Deutschland (VCD). „Jede dritte Bahnstation ohne Busanschluss bedeutet unnötige Mobilitätseinschränkungen für die Menschen in Oberhavel“, sagte der Sprecher der VCD-Kreisgruppe, Dirk Flege, am Freitag in Oranienburg.

„Die im Kreis offenbar seit Jahren gängige Praxis, Bahn und Bus teilweise isoliert aneinander vorbei zu planen, sei einer der Gründe, warum Oberhavel im Deutschland-Ranking bei der Erreichbarkeit von Bus und Bahn relativ schlecht abschneide. In der Vorwoche hatte die VCD-Kreisgruppe publik gemacht, dass lediglich 84 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Oberhavel Zugang zu einem Basis-Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs haben.

 

Selbst stark frequentierter S-Bahnhof ohne Busanbindung

VCD-Sprecher Flege warnte die Kreistagsabgeordneten und den Landrat, das im Bundesvergleich unterdurchschnittliche Bus- und Bahn-Angebot im Kreis „auf die leichte Schulter zu nehmen“. „Die Verantwortlichen sollten sich nicht hinter den Siedlungsstrukturen eines Flächenkreises verstecken“, so Flege. Die Landkreise Potsdam-Mittelmark (82 Einwohner pro Quadratkilometer) und Havelland (93 Einwohner pro Quadratkilometer) seien dünner besiedelt als der Landkreis Oberhavel (116 Einwohner pro Quadratkilometer) und hätten „trotzdem ein besseres Bus- und Bahnangebot“. Der VCD-Sprecher nannte es „befremdlich“, dass selbst stark frequentierte S-Bahnhöfe wie der in Lehnitz mit mehr als 1.000 Bahnreisenden täglich über keinerlei Busanbindungen verfüge.

 

Oft hält nur das Linientaxi oder der Rufbus

Laut VCD-Kreisgruppe gibt es in Oberhavel 30 Bahnstationen von denen nur 21 (70 Prozent) über ein Busangebot verfügen (Stand: Mai 2019). Einige dieser 21 Stationen werden jedoch ganzjährig (z. B. Beetz-Sommerfeld) oder in den Schulferien (z. B. S-Bahnhof Borgsdorf) lediglich von Linientaxis oder Rufbussen angefahren. Mit einer Anbindungsquote von 70 Prozent liegt Oberhavel unterhalb des Durchschnitts im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Laut VBB-Qualitätsanalyse Stationen vom August 2017 haben 72 Prozent der 336 Bahnstationen im Verbundgebiet einen ÖPNV-Anschluss.

 

Pressekontakt
Dirk Flege, Sprecher der VCD Kreisgruppe Oberhavel • dirk.flege@vcd-brandenburg.de • Tel.: 0172/312 59 74

Der ökologische Verkehrsclub VCD-Brandenburg setzt sich für eine umwelt- und sozialverträgliche, sichere und gesunde Mobilität in Brandenburg ein. Geleitet von dem Gedanken einer globalen Verantwortung, engagiert er sich auf lokaler und regionaler Ebene für eine klimaverträgliche, nachhaltige Verkehrspolitik. Seit 1991 engagiert sich der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander aller Menschen auf der Straße – egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder dem Auto unterwegs sind.

zurück