Brandenburg

Kreisgruppe Oberhavel, Bahn & Bus, Bahnhofsgestaltung, Mobil auf dem Land, Pressemitteilung

„Nahverkehr auf der Schiene attraktiver machen“

Vor-Ort-Termin der VCD-Kreisgruppe in Zehdenick

 

Zehdenick, den 28. Mai 2021. Ein Jahr nach dem großen Bahnhofstest im gesamten Landkreis hat die VCD-Kreisgruppe Oberhavel bei einem Vor-Ort-Termin in Zehdenick Möglichkeiten besprochen, den Schienenpersonennahverkehr attraktiver zu machen.

Mit dem Bundesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen, Michael Kellner, erörterte VCD-Kreisgruppensprecher Dirk Flege (links im Foto) verschiedene Varianten, wie die Havelstadt auf der Schiene besser mit Templin (Landkreis Uckermark) verbunden werden kann.

„Wir wollen den Nahverkehr auf der Schiene für die Menschen attraktiver machen“, sagte Kellner, der bei der Bundestagswahl im Herbst für Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Uckermark/Barnim als Direktkandidat antritt und auf Platz 2 der Brandenburger Landesliste steht.

Auf dem Programm stand auch ein Gespräch mit Zehdenicks Bürgermeister Bert Kronenberg (parteilos), der die erfreuliche Mitteilung überbrachte, dass das seit Jahren leerstehende Bahnhofsgebäude einen neuen Eigentümer habe. „Damit besteht Hoffnung auf eine baldige Wiederbelebung des an sich schönen Gebäudes“, sagte Flege.

Im Mai vergangenen Jahres hatte die VCD-Kreisgruppe bei einem Test aller Bahnhöfe in Oberhavel die Zehdenicker Station in der besten von drei Kategorien verortet. Größtes Manko war das leerstehende Bahnhofsgebäude. Beeindruckt waren die VCD-Tester hingegen vom Engagement der Stadt im Umfeld des Gebäudes. So gibt es auf dem Bahnhofsvorplatz neben einem großen Blumenkübel ein Bistro, überdachte Fahrradstellplätze, reichlich Park&Ride-Plätze und eine Ladestelle für E-Autos.

 

Pressekontakt
Dirk Flege, Sprecher der VCD Kreisgruppe Oberhavel • dirk.flege@vcd-brandenburg.de • Tel.: 0172/312 59 74

zurück